Menü
Ersatzteile und Verschleissteile für Ihr Auto, Motorrad und landwirtschaftliche Maschinen

Wasserpumpe

Eine defekte Wasserpumpe muss ausgetauscht werden

Eine defekte Wasserpumpe wird immer komplett ausgetauscht

Das Gehäuse einer Wasserpumpe besteht aus Guss-Aluminium und das Pumpenlauflad einer Wasserpumpe besteht aus einer Aluminium-Legierung, Grauguss, Stahl oder Kunststoff. Eine Wasserpumpe ist für den ständigen Umlauf des Kühlmittels zuständig. Die Wasserpumpe wird fast in allen Kraftfahrzeugen mittels Keilriemen und Zahnriemen, Steuerkette oder Keilrippenriemen angetrieben. In selteneren Fällen wird die Wasserpumpe elektrisch angetrieben. Heutzutage ist es nicht mehr möglich, eine im Fahrzeug eingebaute Wasserpumpe zu reparieren, sondern sie muss komplett ausgetauscht werden. Eine undichte Dichtung kann zuerst einen geringen Kühlmittelverlust verursachen und mit der Zeit kann die Wasserpumpe total versagen, was sich durch ein mahlendes Geräusch bemerkbar machen kann. Es ist üblich, immer die Leitung, Dichtung sowie den Zylinderblock gemeinsam auszutauschen. Beim Nachfüllen des Kühlmittels muss darauf geachtet werden, dass beim Einfüllen des Kühlmittels keine Luftblasen entstehen. Luftblasen im Kühlmittel lassen Dampfblasen entstehen und schädigen die Schaufeln in der Wasserpumpe. An speziellen Schrauben an der Wasserpumpe kann diese entlüftet werden, sollten sich beim Einfüllen der Kühlmittelflüssigkeit wirklich einmal Luftblasen gebildet haben.